Corina Salis Gross

Corina Salis Gross

Corina Salis Gross leitet den Bereich «Diversität und Chancengleichheit» von Public Health Services (seit 2008).

Die Sozialanthropologin engagiert sich mit reichem Erfahrungsschatz in interdisziplinärer Zusammenarbeit für Public-Health-Anliegen und -Projekte, die allen den Zugang zu Public Health ermöglichen.

Corina Salis Gross ist auch in der Forschung und der Lehre aktiv. Nach ihrer Zeit als Assistentin und Oberassistentin (Universität Bern) und Visiting Scholar (Harvard Medical School) arbeitet sie heute als Forschungsleiterin «Diversity & Equity» am Schweizerischen Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung in Zürich, und als Lehr- und Forschungsbeauftragte an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen.

Tätigkeiten bei Public Health Services

Corina Salis Gross ist für den Bereich «Diversität und Chancengleichheit» zuständig. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Projekte in diesem Bereich, zum Beispiel:

geben&annehmen (laufend)
Umsetzung der Covid-19 Massnahmen bei benachteiligten Gruppen (laufend)
Gestärkt in die Pensionierung: Alkoholprävention und Stärkung der psychischen Gesundheit (laufend)
Migrant*innen leben gesund durch ausgewogene Ernährung und Bewegung (laufend)
Migrant*innen leben gesund im Alter: Alkoholprävention und Stärkung der Gesundheitskompetenz (2018-2019)
Frau und Herz: Tabakprävention (2014–2019)
Entscheidungsprozesse im Impfverhalten der Schweizer Bevölkerung (2014)
Kinderpost im Migrationskontext (2013–2015)
Migrationssensitive Palliative Care in der Schweiz (2013–2014)

Public Health-Praxis

  • Corina Salis Gross ist Mitglied der ausserparlamentarischen Kommission EKSN (Eidgenössische Kommission für Fragen zu Sucht und Prävention nichtübertragbarer Krankheiten) im Auftrag des Bundesrates EKSN.
    Sie ist zudem Mitglied der Fachkommission des Schweizerischen Tabakpräventionsfonds TPF im Auftrag des Bundesrates (tpf.admin.ch).
  • Entwicklung von Bildungsmodulen und Curricula im universitären Rahmen und an Fachhochschulen im Bereich Migration und Gesundheit sowie Altern, Sterben und Tod.
  • Gutachtertätigkeit für Finanzierende von Forschungs- und Umsetzungsprojekten sowie für weitere Behörden (z.B. Justiz) und NGOs.
  • Psychoanalytische Tätigkeit: Beratung bei der Behandlung von Patient*innen mit Migrationshintergrund am Lory-Haus des Inselspitals Bern (1995–2004) sowie kontinuierliche klinische Supervision im Bereich Migrationspsychiatrie an den ambulanten Psychiatrischen Diensten Langenthal (2001–2004), supervisorische Mandate in der Krisenintervention.
  • Beamtin an der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (Altersplanung, Spitexplanung) (1988-1991)
  • Mitglied der Redaktionskommission der Zeitschrift«Suchtmagazin»

Die Publikationsliste: www.isgf.uzh.ch

Kontakt
Telefon: +41 31 331 21 22 (Sekretariat)
Mobile: +41 79 430 85 22