Kantonale Tabakpräventionsprogramme (2008–2010)

Kantonale Tabakpräventionsprogramme (2008–2010)

Das Projekt

Das Projekt «Arbeitsteilung in der Tabakprävention, Massnahmenpaket für kantonale Tabak Programme» sollte, basierend auf einem konsensuellen Verfahren, einen Vorschlag machen für die übergeordneten Ziele und Aufgaben von kantonalen Tabakprogrammen. Gleichzeitig sollte ein Finanzierungsvorschlag zuhanden des Tabakpräventionsfonds erarbeitet werden. Eine Konkretisierung der Vorschläge erfolgte anhand von drei Umsetzungsprogrammen für die Kantone Zürich, Fribourg und St. Gallen.
Mit dieser Aufgaben- und Rollenklärung sollte ein Beitrag für eine hohe Qualität und Kohärenz in der schweizerischen Tabakprävention geleistet werden. Basierend hierauf hat der Tabakpräventionsfonds per 1.1.2010 eine neue Direktive für die Inhalte und Finanzierung von kantonalen Tabakprogrammen erlassen.
Auf der Grundlage des Arbeitsteilungsmodells hat PHS im Auftrag der Kantone Waadt, Freiburg, Aargau und St. Gallen kantonale Tabakprogramme erarbeitet, welche beim Tabakfonds eingereicht und bewilligt wurden (VD und FR, AG und SG Entscheid noch ausstehend).

Unsere Aufgabe

Projektleitung (Corina Salis Gross)

Auftraggeber/Partner

  • Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention
  • Kantonsarzt Fribourg
  • Präventivmedizinier des Kantons St. Gallen
  • Kantonaler Beauftragter für Gesundheitsförderung und Prävention des Kantons Zürich
  • Cipret Fribourg
  • Züri rauchfrei
  • Lungenliga St. Gallen
  • Kantonsärztlicher Dienst Kanton Aargau
  • Amt für Gesundheitsvorsorge Kanton St. Gallen

Produkte

Kurzbeschreibung: «Kantonale Präventionsprogramme»
kurzfassung_kantabak_070720