Gesundheitsförderung im Alter (laufend)

Gesundheitsförderung im Alter (laufend)

Der Anteil älterer Menschen in unserer Bevölkerung wächst: gemäss Bundesamt für Statistik werden im Jahr 2035 über 26% der Bevölkerung älter als 65 Jahre alt sein – im Vergleich zu 17% im Jahr 2010.  In einigen Kantonen wird sich über die gleiche Zeitspanne dieser Anteil gar verdoppeln.

Ein vordringlicher Wunsch der älteren Bevölkerung ist es, Selbständigkeit, Gesundheit und Lebensqualität so gut und so lange wie möglich zu erhalten. Das Gesundheitswesen ist bestrebt, die gesunden Lebensjahre der Bevölkerung zu erhöhen und vorzeitige Pflegebedürftigkeit zu vermeiden. Die Gesundheitsförderung stellt bis ins hohe Alter eine effektive Antwort auf diese Herausforderungen dar. Gefragt sind dabei Konzepte und Methoden, die an die Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren angepasst sind. Angebote sollen auch für ältere Menschen mit speziellen Bedürfnissen erschlossen werden, wie z.B. älteren Menschen mit Migrationshintergrund oder betreuenden Angehörigen. Partizipative Ansätze stellen dafür eine Voraussetzung dar.

Seit der Überführung des Projekts Via Ende 2016 in die Kantonalen Aktionsprogramme (KAP) unterstützt Public Health Services die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz im Rahmen eines mehrjährigen Mandats. Neben übergeordneten Aufgaben liefern wir praxisnahe Konzepte und Unterstützung in den verschiedenen Themenschwerpunkten der Module B (Ernährung und Bewegung bei älteren Menschen) und D (Psychische Gesundheit bei älteren Menschen).

 

Auftraggeberin

Gesundheitsförderung Schweiz (GFCH)

Kontakt

Claudia Kessler

Weitere Informationen, Downloads