Gesundheitssysteme/ -Versorgung

Entscheidungsprozesse im Impfverhalten der impfkritischen Schweizer Bevölkerung (2014)

Entscheidungsprozesse im Impfverhalten der impfkritischen Schweizer Bevölkerung (2014) Für die Public Health ist die Prävention von Infektionskrankheiten national wie international ein prioritäres Anliegen. Das Impfen der Bevölkerung ist das kosteneffektivste Mittel zur Bekämpfung dieser Krankheiten. Trotzdem kommt es auch in der Schweiz immer wieder zu Epidemien wie z.B. 2013 (Masern und Grippe). Die Public Health geht davon aus, dass eine …

WeiterlesenEntscheidungsprozesse im Impfverhalten der impfkritischen Schweizer Bevölkerung (2014)

Bundesgesetz zur Krebsregistrierung: Konzeptionelle Überlegungen zu Praxistests (2012–2013)

Bundesgesetz zur Krebsregistrierung: Konzeptionelle Überlegungen zu Praxistests (2012–2013) Als Vorbereitung für die Umsetzung eines neuen Bundesgesetzes zur Krebsregistrierung hat Public Health Services für das Bundesamt für Gesundheit konzeptionelle Überlegungen zu Praxistests angestellt. Ziel ist es, die Machbarkeit und Akzeptanz der im Gesetz vorgeschlagenen Strukturen und Prozesse zur Registrierung von Krebs zu prüfen. Auftraggeber Bundesamt für Gesundheit Kontakt Andreas Biedermann

Schutz bei Hitzewellen (2005–2010)

Schutz bei Hitzewellen (2005–2010) Hitzewellen gefährden die Gesundheit von betagten, pflegebedürftigen, chronisch kranken Menschen und von Kleinkindern. Mit der Kommunikationsinitiative «Schutz bei Hitzewellen» des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) wurden Angehörige, Pflegepersonal, Ärzteschaft und gefährdete Personen auf die gesundheitlichen Risiken der Hitze aufmerksam gemacht. In den Jahren 2005 bis 2007 sowie 2009 und 2010 wurden …

WeiterlesenSchutz bei Hitzewellen (2005–2010)

20. IUHPE Weltkonferenz der Gesundheitsförderung in Genf (2010)

20. IUHPE Weltkonferenz der Gesundheitsförderung in Genf (2010) Das Projekt Gesundheitsförderung Schweiz und ihre Partner waren im Jahr 2010 Gastgeber eines der bedeutendsten internationalen Public Health-Anlässe. Die alle drei Jahre stattfindende Weltkonferenz der «International Union for Health Promotion and Education» (IUHPE) fand zum ersten Mal in der Schweiz statt. Die 20. IUHPE-Weltkonferenz der Gesundheitsförderung in Genf stand unter dem Thema …

Weiterlesen20. IUHPE Weltkonferenz der Gesundheitsförderung in Genf (2010)

Situation von Gesundheitsförderung und Prävention in den Kantonen (2007–2008)

Situation von Gesundheitsförderung und Prävention in den Kantonen (2007–2008) Im Hinblick auf die Entwicklung des (inzwischen leider gescheiterten) Präventionsgesetzes hat Public Health Services eine Umfrage gemacht, um festzustellen, wie Gesundheitsförderung und Prävention in den Kantonen alimentiert und umgesetzt wird. Auftraggeber Bundesamt für Gesundheit Kontakt Andreas Biedermann

Optimierung der Rahmenbedingungen für das Krebs-Screening (2004)

Optimierung der Rahmenbedingungen für das Krebs-Screening (2004) Das Projekt Das Projekt hatte zum Ziel, unter Einbindung der wichtigsten Akteure einen Vorschlag für die Optimierung des Krebs-Screenings in der Schweiz zu erarbeiten. Screenings sollen die Mortalität und die Morbidität bei jenen Krebserkrankungen, bei denen das Screening aufgrund einer umfassenden Analyse (Technology Appraisal) empfohlen werden kann, senken. Neben der Wirksamkeit spielen rechtliche, …

WeiterlesenOptimierung der Rahmenbedingungen für das Krebs-Screening (2004)